Kunst Pfad am Gaswerk

Zusammen mit Künstler:innen und Bewohner:innen aus den Stadtteilen Oberhausen und Bärenkeller haben wir den Kunst Pfad „I care for you“ erarbeitet. Am 25. Juli haben wir den Kunst Pfad eröffnet. Der Kunst Pfad hat mehre Stationen:
GASIUS – Schutzpatron des Gaswerks: Installation + Dunkellesung am Gasbehälter
BLAU MACHEN: Fotocollagen auf Stoff im Parkgelände
SHELTER I + II: 3D-Erlebnis mit einer Virtual-Reality-Brille + Sound-Erlebnis am Smartphone
LOST: Intervention auf der Wiese über dem Luftschutzbunker

Das Projekt geht der Frage nach, wie eine fürsorgliche Welt aussehenkann. Das Gaswerk als ehemaliger Industriestandort bietet ein widersprüchliches Ambiente bei der Auseinandersetzung mit dieser Frage. Die Gebäude sind von einer einzigartigen Architektur und ästhetischen Schönheit. Sie lassen aber auch erahnen, wie gefährlich es für Betriebsangehörige war, die technischen Anlagen zu bedienen. Wie war es um die Wohlfahrt der Belegschaft bestellt, welche Fürsorge hat sie erfahren? Der Kunst Pfad transformiert diesen Stoff in die heutige Zeit.

Künstler*innen/Mitwirkende: Matthias Amann, Ingrid Alsmann, Claudia Böhme, Wolfgang Böhme, Oliver Frühschütz, Marion Goth, Angelika Haselböck, Gabriele Hornauer, Stefanie Kraut, Lina Mann, Sabine Obst, Arnold Leo Schenk, Christine Tettenhammer, Sophie Te, Barbara Thiele, Holger Thoma, Susanne Thoma, Werner Tröster, Max Zaum, Stefan Zaum und andere.

Das Projekt zeichnet sich durch die kollegiale Zusammenarbeit von Künstler:innen mit Nicht-Künstler:innen und Menschen mit Beeinträchtigungen aus.

In Kooperation mit Gaswerksfreunde Augsburg e.V., der Blindenseelsorge des Bistums Augsburg und dem Friedensbüro. Gefördert durch: Fonds Soziokultur, die Beaufgragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Neustart Kultur, Friedensstadt Augsburg, Heidehof Stiftung. Unterstützt durch: Stadtwerke Augsburg