Das Stadt Labor

Seit Juni 2020 gibt es das »Gasius Worx Stadt Labor« im Portalgebäude des Gaswerks. Wir verstehen es als Coworking-Ort von Wissenschaft, Kulturproduktion und Aktivismus. Der Begriff des Labors beschreibt dabei sehr gut die prozessorientierte Herangehensweise. Als Experimentment mit offenem Ausgang arbeiten wir mit wechselnden Methoden, Fragestellungen und Mitwirkenden. Die Erforschung der Gaswerksgeschichte sowie von Alltagsfragen der Menschen aus den umliegenden Stadtteilen Oberhausen, Bärenkeller und Kriegshaber stehen im Vordergrund.

Das Stadt Labor ist derzeit als temporäres Experiment angelegt. Die Stadtwerke haben eine ehemalige Angestelltenwohnung des Gaswerks als Forschungsstätte für Bürger*innen zur Verfügung gestellt. Es dient als Scharnier zwischen dem sich entwickelnden Kreativquartier Gaswerk und den umliegenden Nachbarschaften. Der Vorgarten des Portalgebäudes wird außerdem als Kunstaktion zu einem biologisch geführten Kleinbiotop umgestaltet und mit medialen Elementen versehen. Es soll ein Garten entstehen, der mit allen Sinnen erlebbar ist, damit Menschen mit und ohne Behinderung teilhaben können. Das gemeinsame Gärtnern wird also zum Ausgangspunkt für den Austausch von Menschen aus unterschiedlichen Herkunftskulturen und mit verschiedenen Lebensformen.

Zur Eröffnung des Stadt Labors war der Audiokünstler Gerald Fiebig zu Gast. Er hat sich in seinen Arbeiten selbst intensiv mit dem Gaswerk befasst. Bei einem Gang durch das Stadt Labor ist ein Podcast entstanden.