Bunte Vielfalt auf dem Acker!

Am 17. Juni 2015 haben wir im Botanischer Garten den Dokumentarfilm „Kartoffelliebe“gezeigt. Ein Film von Bertram Verhaag mit Peter Glandien (Tartuffli), Alexander Fuchs, Andreas Hatzl, Walter Kress, Hans Posch und Hans Haas (Restaurant Tantris). Es gibt Dutzende verschiedene Kartoffelsorten: gelbe, blaue und rote, runde, längliche, ovale und krumm gebogene. Doch im Handel sind meist nur solche Sorten vertreten, die besonders ertragreich und widerstandsfähig sind. Viel zu wenig – finden immer mehr Menschen, die sich an den Kartoffelgeschmack ihrer Jugend erinnern … weiterlesen

Wir haben es satt!

Am 15. Juli 2015 fand unsere Veranstaltung zum Thema Lebensmittelrettung aus unserer Reihe »Stadt im Wandel« im Sozialkaufhaus Contact mit unserer Schirmherrin Dr. Pia Härtinger statt. Wir zeigten Videoclips über Mülltaucher und Essen aus der Tonne und machen so auf die absurden Umgangsweisen mit noch essbaren Lebensmitteln aufmerksam. Das Sozialkaufhaus bereitete einen Imbiss aus gespendeten Lebensmitteln, zu dem alle eingeladen waren. Wenn es dunkel wird, zieht sie los, um die Abfallcontainer der Supermärkte durchzustöbern: Talley Hoban ist Mülltaucherin. Sie lebt … weiterlesen

Featured Video Play Icon

Die Stadt ist unser Garten

Als begeisterte Stadtgärtner*innen unterstützen wir das Urban Gardening Manifest. Das Manifest soll die politische Verortung der urbanen Gartenbewegung zum Ausdruck bringen und einen Beitrag leisten zu den Diskussionen um die Zukunft der Stadt und die Bedeutung der Commons. Das Manifest ist eine Initiative von Aktivist*innen aus dem Allmende-Kontor, vom Prinzessinnengarten, vom Kiezgarten, von Neuland Köln, sowie von „Eine andere Welt ist pflanzbar“ und der anstiftung. Urban Gardeing Manifest In vielen Städten entstehen seit einigen Jahren neue, gemeinschaftliche Gartenformen. Diese urbanen … weiterlesen

Resolution der Repair-Initiativen

Reparatur-Initiativen und Repair-Café-MacherInnen aus ganz Deutschland waren am 11.10.2014 von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis eingeladen, andere InitiatorInnen an ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen und gemeinsam zu überlegen, ob und wie sich der Aufbau einer Community für Deutschland lohnen könnte. Welche unterstützenden Maßnahmen könnten das Konzept weiter voranbringen? Wie lassen sich lokale Initiativen stärken? Wie können lokale Gruppen voneinander lernen, sich austauschen, vernetzen? Wir waren dabei und haben an der unten stehenden Resolution mitgearbeitet: Präambel Unser Anliegen ist es, anlässlich … weiterlesen

Mirabellenernte

Während unseres Radfahrtrainings für Frauen auf dem Basketballplatz in der Calmbergstraße haben wir voll behangene Mirabellenbüsche mit köstlichen organge-gelben Früchten entdeckt. Da gab es kein Halten mehr. Lecker! Wir sind also zu Mundräuber*innen geworden und das ist gut so. Es ist doch paradox, dass alljährlich massenhaft Äpfel, Birnen und Pflaumen an Alleen und Wegrändern verrotten und gleichzeitig in den Läden Obst aus Neuseeland und Südafrika angeboten wird. Die Initiative »Mundraub« propagiert schon lange, dass Obst auf öffentlichen Flächen auch verwertet … weiterlesen

Offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2014 Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Der Verbund offener Werkstätten e.V., in dem wir Mitglied sind, hat diesen offiziellen Titel erhalten. Günter und Marion Schütz aus dem Vorstand des Vereins nahmen die Auszeichnung am 26. März 2014 bei einer feierlichen Verleihung am UNESCO-Tag der Bildungsmesse Didacta in Stuttgart stellvertretend für alle Projekt im Verbund entgegen. Was bedeutete dieser Titel? Was heißt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung für uns? Durch die Tätigkeit in unserem Fahrrad-Reparatur-Café setzen wir uns mit dem Lebenszyklus von Alltagsgegenständen auseinander und stellen das Verständnis … weiterlesen

Kräutergarten als Begegnungsort im Anna-Hintermayr-Stift

Viele Hände und Spaten kamen zusammen, um am 15. Mai 2013 ein neuer Kräutergarten auf dem Gelände des Anna-Hintermayr-Stifts einzuweihen. Auch wir haben Pflänzchen zum Garten beigesteuert. Der Garten ist als Begegnungsort und zur Förderung der Kontakte zwischen den BewohnerInnen der städtischen Senioreneinrichtung und der unmittelbaren Nachbarschaft in der Buchinger Straße im Hochfeld gedacht. Durch gemeinsame Gartenarbeit soll Kindern, SeniorenInnen, Asylsuchenden und Menschen verschiedener Generationen und Länder ein wechselseitiges Kennenlernen und voneinander Lernen ermöglicht werden. Initiator des Gartens ist das … weiterlesen